Wer ist betroffen?

ADHS
Etwa vier bis sechs Prozent aller Kinder und Jugendlichen zwischen sechs und
18 Jahren sind in Deutschland von ADHS betroffen. Dies entspricht rund 500.000 ADHS-Patienten. Experten gehen aber von einem noch höheren Prozentsatz aus, da vor allem die reine Aufmerksamkeits-störung ohne Hyperaktivität oft lange unerkannt bleibt. Im direkten Vergleich stellt man fest, dass Jungen häufiger als Mädchen auffällig werden.
Zwischen den Geschlechtern lassen sich unterschiedliche Ausprägungen der Krankheit feststellen: So ist bei Jungen ein impulsiv-hyperaktiver Typ charakteristisch, während bei Mädchen häufiger eine unaufmerksame-verträumte Variante auftritt.
Bei bis zu 80 Prozent der Patienten besteht die Störung bis ins Jugendalter weiter – meist mit veränderter Symptomatik und verändertem Verlauf. Etwa 60 Prozent aller Kinder und Jugendlichen mit ADHS haben beeinträchtigende Symptome der Grunderkrankung auch noch im Erwachsenenalter.