Tipps

Für Eltern

Schwierige Verhaltensweisen der ADHS-Kinder können mit einer adäquaten Erziehung positiv beeinflusst werden. Die Broschüren „Top Tipps1“ bis „Top Tipps3“ richten sich an Eltern und bieten viele praktische Tipps zum Umgang mit betroffenen Kindern im Alltag und passende Lösungen für spezielle Problemsituationen.

Das alltägliche Leben einer Familie mit einem an ADHS erkrankten Kind kann sehr herausfordernd sein. Besonders für die Eltern kann dies zu einer starken Belastung werden.
Folgende spezielle Tipps für Eltern können zu einem erfolgreichen Zusammenleben trotz der Zusatzbelastung beitragen:

10 Grundprinzipien für Eltern:
  • Informieren Sie sich über die neurobiologischen Hintergründe von ADHS!
  • Suchen Sie Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe in Ihrer Nähe; dort lernen Sie andere betroffene Familien kennen – das entlastet!
  • Klare Regeln helfen, den Alltag zu bewältigen!
  • Loben Sie Ihr Kind für jedes positive Verhalten und erinnern so an die geltenden Regeln!
  • Überprüfen Sie Ihr Zeitmanagement – viele Konflikte entstehen durch Hektik! Sind Sie möglicherweise selbst von ADHS betroffen?
  • Kündigen Sie alles was Sie erwarten vorher an (kurz, knapp, freundlich).
  • Seien Sie allerdings immer auf Widerstand eingestellt!
  • Diskutieren Sie Aufträge/Regeln nicht und drohen Sie nicht mit Strafen, die nicht umsetzbar sind!
  • Versprechen Sie nichts, was Sie nicht einhalten können!
  • Wenn Sie selbst ADHS-Symptome haben, lassen Sie sich von einem mit diesem Krankheitsbild vertrautem Psychiater beraten.